Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 102
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 3631

Ausgewählter Beitrag

Familien- und Eisenbahnwanderungen Teil 3



Sormitztalbahn / Zschachenmühle - Bhf. Lichtentanne
 (Text und Fotos: Frank Schein)
 
Die Kombination einer leichten, aber abwechslungsreichen Wanderung bietet sich im Sormitztal (Saale-Orla-Kreis) entlang der Eisenbahnstrecke vom Haltepunkt Zschachenmühle bis zum Bahnhof Lichtentanne an.

Wir sind mit dem PKW bis zum Bahnhof Lichtentanne gefahren. Dort gibt es genug Platz zum kostenfreien Parken. Nach einer kurzen Besichtigung des Bahnhofgebäudes – sehr schönes Bauwerk, teilweise aus Natursteinen gemauert - ging es mit dem RB um 10:29 in Richtung Wurzbach bis zur Zschachenmühle. Die Fahrkarte ist im Zug zu lösen und kostet für einen Erwachsenen 1,30 € (Einfachfahrt, Kinder sind frei). Allerdings muss man sich hierbei beeilen, denn die Fahrzeit beträgt nur 7 min. Für den Ausstieg am Haltepunkt Zschachenmühle ist die Bedarfshaltetaste im Zug zu betätigen.

Am Haltepunkt befindet sich ein massives Häuschen mit Spitzdach in Holzständerbauweise mit einer Länge von 7,1 m bei einer Breite von 5,1 m und einer Höhe von 4,3 m. Zum Nachbau bestens geeignet. Besonders interessant ist die Freileitungsanlage der Bahnhofsbeleuchtung. Denn hier war seit der Elektrifizierung im Jahre 1907 kein Elektriker, außer dem Glühbirnenwechseln, mehr tätig gewesen.

Nun kann man einen kurzen Abstecher zur Zschachenmühle unternehmen. Diese befindet sich ca. 500 m in östlicher Richtung. Wenn man den Zufahrtsweg vom Haltepunkt benutzt und die Eisenbahnstrecke unterquert, kann man diese nicht verfehlen. In der Zschachenmühle gibt es ein Mineralienmuseum, einen Steingarten sowie aus Schrott zusammengeschweißte Figuren. Nähere Infos erhält man auf der Internetseite http://www.zschachenmuehle.de/.

Der Wanderweg vom Haltepunkt Zschachenmühle in Richtung Bahnhof Lichtentanne verläuft bis zur Schotterverladestelle Heberndorf westlich der Eisenbahnlinie. Teilweise lässt sich die Bahnstrecke einsehen. Man wandert hier durch eine fast unberührte Landschaft und hat einen schönen Blick übers Sormitztal auf die andere Bergseite. Nach ca. 1 km ist man in Höhe des gegenüberliegenden ehemaligen Steinbruchs Bornscheid. Hier lassen sich die steilen Felshänge, hervorgerufen durch den Steinabbau, noch gut erkennen. Der Steinbruch wurde bis in die 60er Jahre hinein betrieben und hatte auch einen Gleisanschluss vorzuweisen.

Nach ca. 2,5 km erreicht man die ehemalige Verladestelle des Schotterwerkes Heberndorf. Ein imposantes Bauwerk, 1936 errichtet. Von hier wurden beispielsweise in den Jahren 1936-1942 ca. 1 Mio. Tonnen Schotter für den Bau der Hohenwartetalsperre abgefahren – natürlich mit der Bahn. Seit dem Jahr 2000 kann die Wagenzustellung nicht mehr vom Bahnhof Lichtentanne erfolgen, so dass die Bahnverladung aus wirtschaftlichen Grüden eingestellt werden musste.

An der Verladestelle angekommen, muss man sich rechts in Richtung Bundesstraße B 90 halten. Nun führt die Wanderstrecke einen etwas unschönen Teilabschnitt an der B 90 entlang. Der Randstreifen ist jedoch breit genug, so dass man im Gänsemarsch keine Beeinträchtigung durch den Straßenverkehr befürchten muss. An einem Sonntag, als wir die Wanderung unternommen haben, kamen uns vielleicht 4-5 Fahrzeuge entgegen. Nach ca. 500 m verlässt man die Bundesstraße wieder.

Nun quert man die Sormitz im Bereich der Grubersmühle. Der Wanderweg verläuft jetzt auf der anderen Seite des Sormitztales meistens direkt neben dem Fluss. Es lassen sich die schönen Wiesen- und Weidenflächen im Tal betrachten. Mancher Fichtenbestand ist bestimmt gut 100 Jahre. Nach ca. 1,5 – 2 h ist der Ausgangspunkt der kleinen Wanderung wieder in Sicht. Der Wanderweg endet vorm Bahnhof, neben dem derzeit leider leerstehenden Gebäudekomplex eines ehemaligen Ferienlagers.

Entsprechend der Gleiskilometrierung beträgt der Abstand zwischen dem Bahnhof Lichtentanne und dem Haltepunkt Zschachenmühle 5 km. Zu Fuß, auf dem Wanderweg werden es wohl ca. 6 km sein.

Jetzt kann man die Wanderung in der „Waldgaststätte“, direkt gegenüber dem Bahnhof Lichtentanne gelegen, ausklingen lassen. Hier gibt es bei Familie Oßwald gut bürgerliche Küche zum vernünftigen Preis. Direkt hinter der Gaststätte steht übrigens noch ein ehemaliges Postengebäude des 5 km-Sicherheitsstreifens der ehemaligen Grenze.

Nähere Informationen zur Eisenbahnstrecke erhält man auf der Internetseite http://www.sormitztalbahn.de/. Im Jahr 1907 wurde die Strecke von Hockeroda nach Wurzbach in Betrieb genommen. Gegenwärtig wird der Personenverkehr mit den Triebzügen der Baureihen 641 und 642 bewältigt. Für den Güterverkehr stehen die Baureihen 202 und 290 zur Verfügung, erprobt wird gegenwärtig ein Einsatz der G 1000 von Vossloh.

Im Bahnhof Lichtentanne wurden zu Bestzeiten täglich ca. 6000 Tonnen Güter umgeschlagen. Dafür hatte man sogar einen Bockkran errichtet. Neben Holz, Schiefer aus Lehesten, wurden auch die Baumaterialien für die damalige Grenzsicherung entladen.

In eigener Sache sind ein paar Dinge zu beachten:

- Man sollte schon festes Schuhwerk tragen, da 2-3 mal kleine Rinnsale den Weg queren und die entsprechenden Abschnitte lokal leicht unter Wasser stehen können.
- Im Bereich der Bundesstraße B 90 muss man besonders auf die mitgeführten Kids Obacht geben. Streithähne sollte man trennen.
- Natürlich kann man die Bahnfahrt auch in Saalfeld, Lobenstein oder Wurzbach beginnen, für den Kraftfahrer ist das bei dieser abwechslungsreichen Landschaft sicherlich auch lohnenswert.
- Einen Fotoapperat sollt man nicht vergessen, vielleicht erwischt man ja an einer geeigneten Stelle die vom Bahnhof Lichtentanne um 11:06 Uhr (nur Samstags vom 28.04. - 27.10.) oder 12:29 Uhr abfahrende Regionalbahn(RB).
- Eine Anfahrskizze ist unten beigefügt.
- PS: Ich habe die Wanderung im April 2007 mit meiner Familie unternommen. Auch den Kindern 10 und 12 Jahre sowie den Großeltern hat es Spaß gemacht.


PlanLichtentanne.jpg

Sormitz01.jpg
Bild 1: Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhof Lichtentanne. Hier beginnt die Bahnfahrt.


Sormitz02.jpg
Bild 2: Der Haltepunkt Zschachenmühle wird erreicht.


Sormitz03.jpg
Bild 3: Das Gebäude des Haltepunktes Zschachenmühle.


Sormitz04.jpg
Bild 4: Die museale Stromversorgung am Haltepunkt.


Sormitz05.jpg
Bild 5: Beginn der Wanderung, rechts geht’s durch die Unterführung in Rtg. Zschachenmühle.


Sormitz06.jpg
Bild 6: „Steilster Aufstieg“, rechts unterhalb der Böschung befindet sich die Strecke.


Sormitz07.jpg
Bild 7: Einblick auf die Strecke beim km: 14,3.


Sormitz08.jpg
Bild 8: Der „Gipfel“ ist fast erreicht.


Sormitz09.jpg
Bild 9: Der ehemalige Steinbruch Bornscheid, auch hier gab es einmal einen Gleisanschluss.


Sormitz10.jpg
Bild 10: Detailansicht Felswand vom ehemaligen Steinbruch Bornscheid.


Sormitz11.jpg
Bild 11: Die Schotter-Verladestelle Heberndorf kommt in Sicht.


Sormitz12.jpg
Bild 12: Auf der Straße von Weitisberga zur B 90, Blick zur Schotter-Verladestelle.


Sormitz13.jpg
Bild 13: Das ehemalige Arbeiterwohnhaus neben der Verladestelle.


Sormitz14.jpg
Bild 14: Die Grubersmühle; kurz zuvor geht es über die Sormitz auf die andere Talseite


Sormitz15.jpg
Bild 15: Die Sormitz verläuft stellenweise direkt neben dem Wanderweg.


Sormitz16.jpg
Bild 16: Weiter geht’s in Richtung Bahnhof Lichtentanne.


Sormitz17.jpg
Bild 17: Blütenpracht im Frühjahr.


Sormitz18.jpg
Bild 18: Der Hochwald beginnt.


Sormitz19.jpg
Bild 19: Das Ziel ist fast erreicht.


Sormitz20.jpg
Bild 20: Die ehemalige Jugendherberge, dahinter befindet sich der Bahnhof.


Sormitz21.jpg
Bild 21: Das Ausflugslokal „Waldgaststätte”
 

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 02.01.2009, 15.38

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ihre Nachricht an den Club:

Captcha Abfrage



Jörg
Hallo Modellbahner,

2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
Könnte dieser mich mal kontaktieren?
Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
Grüße aus Döbeln :D
10.4.2017-14:45
Peter Simon
Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
30.10.2016-16:50
Oliver Pücher
Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
Oliver Pücher
Themagicfriend@web.de :) :ok:
6.4.2015-12:38
TT
Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
7.11.2014-15:20
TT
Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
17.9.2014-20:20
TT
Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
10.4.2014-16:46
TT
:) :) :) :)
31.1.2014-17:01
H0
Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
31.1.2014-16:59
Hello
Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
4.10.2010-11:33
INGE
Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
25.11.2009-19:40